Charta der Vielfalt

titleimage

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, befürwortet und unterstützt die Initiative. Schirmherrin ist die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Die Initiative will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Ins Leben gerufen wurde die Charta der Vielfalt von Daimler, der BP Europa SE, der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom im Jahre 2006. Mehr als 1.500 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet und kontinuierlich kommen neue Unterzeichner hinzu.

Träger der Initiative ist der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V. Der Verein ist eine Public Private Partnership mit aktuell 19 Konzernen als Vereinsmitglieder und Prof. Dr. Böhmer als festes Vorstandsmitglied. Eine 2011 gegründete Geschäftsstelle koordiniert heute die Initiative.

Die Rheinische Stiftung für Bildung ist seit Mai 2013 Mitunterzeichner der Charta der Vielfalt.